CAD/CAM-Zahnersatz

CAD/CAM-Technologie (ZIRKONZAHN)

Individueller, passgenauer Zahnersatz mittels virtueller Modellierung & Hightech-Fertigung

Die Digitalisierung ist immer mehr auf dem Vormarsch und auch vor der Zahnmedizin und der Zahntechnik macht diese nicht halt.
Technologien wie digitale Abformung, 3D-Röntgen und CAD/CAM sind nur ein kleiner Auszug der dentalen Trends, die aktuell den Praxis- und Laborworkflow maßgeblich beeinflussen.

Ursprünglich wurde die CAD/CAM-Methode in der Raumfahrt angewandt. Inzwischen wird das Verfahren jedoch in vielen Branchen eingesetzt, etwa im Bereich Architektur, Produktdesign oder eben auch bei der Planung, Gestaltung und Fertigung von hochwertigem Zahnersatz. CAD/CAM-Technik ist zur Zeit die neueste, technologische Entwicklung im Bereich der restaurativen Zahnmedizin.

Diese computergestützte Technologie ermöglicht individualisierte Zahnrekonstruktionen und anspruchsvolle Implantat-Prothetik aus Zirkonkeramik.

Zahnersatz aus Zirkonkeramik im CAD/CAM-Verfahren seit Juni 2018 auch bei Leipziger14

Unter CAD/CAM-Zahnersatz versteht man die präzise Anfertigung von Kronen, Brücken oder Implantatzubehör anhand computergestützter Technologie. Dabei erfolgen sowohl der Entwurf (CAD: Computer Aided Design) als auch die Herstellung (CAM: Computer Aided Manufacturing) mithilfe intelligenter Softwareprogramme, welche mit Fräseinheiten vernetzt sind, die den Zahnersatz vollautomatisch drucken.

Durch das neuartige, computergestützte Verfahren, entwickelt von Zirkonzahn-Gründer Enrico Steger, sind wir in der Lage, Ihren individuellen Zahnersatz mittels Hightech Fertigung nicht nur passgenau, sondern auch schneller herzustellen.

Mit den neuartigen Geräten, Materialien und Technologien hat Enrico Steger nicht nur seine Vision vom anatomisch und ästhetisch perfekten Zahnersatz verwirklicht, sondern auch den Wunschtraum eines jeden Patienten.

Ablauf in unserem hauseigenen Dentallabor

Mittels eines eigens dafür entwickelten Scanners (S300 Arti) können wir in unserem Dentallabor direkt fertige Gipsmodelle scannen, um diese anschließend virtuell zu modellieren und somit individuell zu designen. Dies ermöglicht es dem Zahntechniker, alle wichtigen Details zu erkennen und bei der Versorgung zu berücksichtigen. Mithilfe von CAD lassen sich Kiefer, Mundhöhle und sogar die Bewegungen der Kiefer beim Sprechen oder Kauen im Computer simulieren. So kann der Zahntechniker den Zahnersatz zunächst am Modell testen und erst wenn alles wirklich passt, die Anfertigung des Zahnersatzes beauftragen.

   

  

Die Softwaredaten übermitteln wir dazu an unser Education Center, ProDent Neumann, welches die Fräsarbeiten übernimmt. Die Übermittlung der Daten erfolgt auf elektronischem Weg, wodurch selbst große Distanzen keine Hürde mehr darstellen. Aufgrund langjähriger Erfahrung und enger Koorperation mit der Firma Zirkonzahn ist ProDent Neumann absoluter Spezialist im Bereich Vollkeramik (E.max, Empress und Zirkonoxid).

Unter Einsatz neuester Technologie wird dort ein präzises, stabiles und biokompatibles Gerüst aus Zirkoniumdioxid-Keramik hergestellt. Moderne Steuerungstechnik ermöglicht dabei eine Exaktheit, die der Mensch nicht oder nur mit unverhältnismäßig mehr Aufwand erreichen kann. Zirkoniumdioxid-Keramik ermöglicht hervorragende Ästhetik und überzeugende Passgenauigkeit. Die Vorgaben aus dem CAD-Programm werden exakt umgesetzt, und das nicht nur auf Augenmaß, sondern in Bereichen von hundertstel Millimetern.

     

Quelle Bilder Fräsgerät + Scanner S300 Arti (oben): Zirkonzahn.com

Die Fertigstellung des Zahnersatzes erfolgt anschließend in unserem hauseigenen Dentallabor. Unsere Zahntechnikerin Alena Schmidt sowie unser Zahntechnikermeister Jost Schleser geben Ihrem Zahnersatz, Ihren Wünschen entsprechend, durch Verblendung, Glasierung und passende Farbgebung noch den letzten Schliff.

Mehr zu unserem hauseigenen Dentallabor: https://www.leipziger14.de/behandlung/hauseigenes-leipziger-14-dentallabor/

Wir bei Leipziger14 legen dabei größten Wert darauf, dass Ihr Zahnersatz in deutscher Meisterqualität ausgeführt wird! Gerade in den Bereichen Zahntechnik, Prothetik und Implantologie lassen sich mit dem CAD/CAM-Verfahren  schneller bessere und damit kostengünstigere Ergebnisse erzielen.

CAD/CAM-Zahnersatz aus Vollkeramik (Zirkonoxid)

Hauptsächlich wird im CAD/CAM-Verfahren Zahnersatz aus hochwertiger Keramik, genauer gesagt aus Zirkonoxid, hergestellt. Der Name CEREC steht daher für “ceramic reconstruction”. Zirkonoxid ist nicht nur ausgezeichnet zu bearbeiten, hochverträglich und stabil, sondern lässt sich auch optisch und ästhetisch so gestalten, dass der Zahnersatz nicht von den echten Zähnen zu unterscheiden ist.

Zirkon ist ein Wundermaterial, das neue Dimensionen für der Prothetik eröffnete. Es ist eines der ältesten Minerale auf der Erde. Der Werkstoff, der in den medizinischen Bereichen verwendet wird, heißt Zirkoniumoxid, das in einem aufwendigen Prozess aus Zirkonsand gewonnen wird. Auch in der Prothetik spricht man von Zirkoniumoxid, verwendet wird es aber ausschließlich in legierter Form. Durch Zugabe von Yttriumoxid erhält man ein Material, das sich durch hohe Biegefestigkeit, Härte und eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen chemische, thermische und mechanische Einflüsse auszeichnet. Hochästhetische, metallfreie zahntechnische Lösungen werden Realität.

Vorteile des Verfahrens

Dieser zahnfarbene und sehr gut verträgliche Zahnersatz wird qualitativ immer hochwertiger und daher auch immer beliebter.

  • tw. Verzicht auf unangenehme Abdruckmasse durch Scannen (Intraoralscanner) möglich
  • hohe Passgenauigkeit durch maschinelle Herstellung
  • kostengünstig, weil automatische Fertigung
  • schnelle Anfertigung: kürzere Wartezeit für Sie

Nachteile

CAD/CAM-Zahnersatz ist nicht immer geeignet, da vor allem sehr hohe Ansprüche an die Ästhetik nicht optimal erfüllt werden können.

  • teilweise ästhetisch schlechtere Ergebnisse, als bei handgefertigtem Zahnersatz
  • nicht für jeden Zahnersatz geeignet: einige Formen können nicht gefräst werden

Fazit

Auch wenn CAD/CAM-Technologie die Arbeit von Zahnarzt und Zahntechniker erleichtert, wird der Mensch auch in absehbarer Zeit nicht vom Computer ersetzt werden können. Der angefertigte Zahnersatz muss weiterhin von Zahntechniker und Zahnarzt fachkundig begutachtet, geprüft und freigegeben werden. Zwar sorgt der Computer dafür, dass Arbeitsschritte automatisiert und mit höherer Genauigkeit durchgeführt werden, die Zwischen- und Endkontrolle obliegt dennoch immer dem Menschen. Auch die Auswahl der richtigen Versorgung und des geeigneten Materials obliegt dem Zahnarzt und kann vom Computer nicht übernommen werden.

Gerne begrüßen Sie unsere Spezialisten sowie unsere Zahntechniker vor Ort, um Sie ausführlich zu beraten und eine Einschätzung abzugeben, ob CAD/CAM-Zahnersatz für Sie geeignet ist.